Angie Peymann, Eitzendorf (Lehrgang 2012/13)

Angefangen hat alles mit der Entscheidung meines Lebensgefährten, den Jagdschein zu machen. Er überzeugte mich zunächst mit dem Argument, dass wir bei gemeinsamer Teilnahme am Jägerlehrgang über die gleichen Dinge sprechen und ich stimmte zu. Als Musikerin wäre ich alleine kaum auf die Idee gekommen. Und dann passierte es: Im Laufe des Lehrgangs änderte sich mein Blick auf die Umwelt – Pflanzen, Tiere, auf die gesamte Natur. Naturverbunden bin ich immer gewesen, aber auf einmal betrachtete ich alles um mich herum mit ganz anderen Augen. Als heutige Jungjägerin (trotz fortgeschrittenen Alters) empfinde ich daher heute die Teilnahme am Jägerlehrgang als eine ganz große Bereicherung meines Lebens. Die meisten Menschen haben nicht viel bzw. überhaupt keine Ahnung von dem, was zu den Aufgaben eines Jägers gehört. Dass es hier nicht nur ums Schießen bzw. das Jagen an sich geht, sondern der Hege und dem Naturschutz die größere Bedeutung zukommt, ist den meisten nicht bewusst.
Unseren hervorragenden Ausbilder der Verdener Jägerschaft gilt großer Dank für die fundierte Wissensvermittlung in den Bereichen Wildtierkunde, Waffenkunde, Recht, Hundewesen, jagdlichem Brauchtum und Wildtierkrankheiten sowie Naturschutz und Pflanzenkunde und das Erkennen der Zusammenhänge. Am Anfang der Ausbildung sind es viele kleine Puzzlestückchen, die man nicht recht zusammenbekommt. Am Ende aber erkennt man das ganze Bild. So sagte einer unserer Ausbilder voraus – und er hatte Recht.
Unser Lehrgang war eine gemischte Gruppe aus unterschiedlichen Berufsgruppen, die sich erstaunlich schnell zu einer Einheit zusammengerottet hat. Es hat einfach gepasst und viel Spass gemacht, obwohl alle 16 Teilnehmer acht anstrengende Monate mit vielen Terminen für Unterricht in Theorie und Praxis sowie viele Stunden des Lernens auch in den heimischen Wänden durchlebten, die sich aber gelohnt haben.
Rückblickend kann ich für mich nur feststellen:  Hätte ich nur die geringste Ahnung davon gehabt, mit welch verändertem Blick man die die (Um)Welt nach der Teilnahme am Jägerlehrgang betrachtet, so wäre ich wohl schon 30 Jahre früher eingestiegen. Empfehlenswert für alle, die auch nur einmal ihren Horizont erweitern möchten.