Marc Fleischer, Hassel (Lehrgang 2014/2015)

Eine der besten Entscheidungen meines Lebens!
Das hört sich jetzt sehr hochgegriffen an und ist es auch – weil es stimmt! Die Entscheidung zum Besuch des Vorbereitungslehrgangs zur Jägerprüfung ist mir nicht leicht gefallen, weil mir der zeitliche Aufwand und damit verbundenen Kosten wohl bewusst waren. Trotzdem habe ich mich Ende August  2014 in die Runde der 21 Anwärterinnen und Anwärter gewagt und gelauscht, was Lehrgangsleiter und Urweidmann Kuno Gätje zum Besten gab. Meine Erwartungen wurden in den anschließenden  7 Monaten nicht enttäuscht. Die Referenten haben mit viel Lust und Engagement  dem Zuhörer die Aufnahme des benötigten Fachwissens leicht gemacht. In Reviergängen, der Schiessausbildung und div. Exkursionen gab es immer praktische Hinweise aus dem Jägeralltag. Jeder Referent hatte seine ansprechende  Art, den Stoff zu vermitteln. Wie man das Thema Rachendasseln beim Rehwild so verpacken kann, dass der ganze Lehrgang gespannt wie bei einem guten Actionfilm den Ausführungen lauscht, blieb mir ein Geheimnis. Ein sehr wichtiges Fach, die Wildtierkunde, fand durch spontane Lernkontrollen des Referenten eine große Fangemeinde – dies zahlte sich an den Prüfungstagen auf jeden Fall aus! Der Wissensumfang zum Erlangen der Jägerreife ist schier unerschöpflich und man muss schon mehr tun, als nur anwesend sein. Ein intensives Selbststudium ist unerläßlich. Und mit der Prüfung hört das Lernen nicht auf – das haben unsere Ausbilder immer wieder betont. Wer sich für die Berufung Jäger zu werden entscheidet, sollte meiner Meinung nach vor allem Naturliebhaber sein, viel Zeit für die vielfältige Arbeit des Jägers haben, um langsam zu verstehen, wie man wo eingreift und sollte keine Scheu haben, das erlegte Wild fachgerecht zu versorgen(auszuweiden). Die Waffenhandhabung und das Schießen ist natürlich ein wichtiger Bestandteil im Jägerleben – ist aber letzlich in meinem Augen zweitrangig, da der Jäger bei der Hege und Pflege deutlich mehr Zeit ohne Waffe im Revier verbringt. Besten Dank an Kuno, Erich, Jens, Herrn Lohrengel, Herrn Brückner und Herrn Dr. Tucholke und die 20 anderen lustigen Jungjäger! Wir sehen uns…..