31.03.2017 VAZ: Neue Obstbäume säumen die Eversener Straße in Holtum


Notice: Undefined offset: 0 in /www/htdocs/w00d7f2d/jvneu/wp-content/plugins/download-manager/wpdm-functions.php on line 381
Vollständiger Bericht:
Pflanzaktion von Nabu und Kreisjägerschaft als Artenschutzmaßnahme

HOLTUM (GEEST) – Es war an­strengend, aber die Helfer sahen hinterher sehr zufrieden aus: Zu einer gemeinsamen Obstbaum­pflanzung auf dem gemeindeei­genen Wegestreifen an der Eversener Straße in Holtum (Geest) hatten sich Mitglieder der Kreisjägerschaft Verden und der Nabu-Biotoppflegegruppe Holtumer Moor getroffen.

„Einen Teil der Obstbaumrei­he hatte die Gemeinde vor et­lichen Jahren auf eigene Kos­ten schon gepflanzt“, berich­tet der Nabu in einer Presse­mitteilung. Schon lange hät­ten die Kreisjägerschaft und der Naturschutzbund ge­plant, diese Obstraumreihe zu vervollständigen. Doch erst musste die Genehmi­gung für die Pflanzung von der Gemeinde Kirchlinteln und der Ortsvorsteherin Hel­ma Rippe eingeholt werden. „Auch die anliegenden Land­wirte wurden zusätzlich be­fragt, wo die Neuanpflanzung einer geregelten Landwirt­schaft beziehungsweise einerZufahrt zu den Äckern oder Gebäuden im Wege steht.“ In Gesprächen mit dem Orts­landwirt Hermann Kruse sei­en diese Bereiche dann fest­gelegt worden.

Die Kreisjägerschaft habe über die Umweltlotterie Bin­go die Finanzierung für die Obstbäume und Haltestan­gen sichergestellt. Eine Land­schaftsbaufirma habe bei der Bewältigung der Pflanzung geholfen, sodass schon nach zwei Stunden die 18 Helfen­den die Arbeit erledigt hat­ten. Am Goy-Stein fand die Aktion mit von gebratenen Damwildwürstchen, die der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Jürgen Luttmann be­sorgt hatte, einen krönenden Abschluss. Übereinstimmend stellten die Helfer bei locke­ren Gesprächen fest, dass die Pflanzung von Obstbäumen über Blüten oder Früchte eine geeignete Artenschutz­maßnahme für Bienen und andere Insekten darstelle. Hiervon profitierten wieder­um verschiedene Vogelarten.