Was für ein schöner Tag …,

Siegerehrung der Gewinnerklasse der Waldjugendspiele 2022

Die Siegerklasse 4a der Grundschule Bierde mit dem Wanderpokal und der Urkunde. Foto: Friedrich Köhler

dieses Resümee hörte man vom Landrat Peter Bohlmann, vom Bürgermeister Rainer Ditzfeld, von der Schulleiterin Anke Reinhold, von den anwesenden Kollegen der Grundschule Bierden, von der Delegation der Verdener Jägerschaft und – am wichtigsten – von den Kindern der Grundschule Bierden. Denn am Freitag, dem 18. November, war der große Tag der Siegerehrung für die Klasse 4a der Grundschule Bierden, die bei den Waldjugendspielen 2022 als Siegerklasse hervorgegangen ist.

Nachdem ein Termin gefunden worden war, hatten Reinhard Brandt, Jürgen Luttmann und Arnd-Arde Tränkle am Morgen vor der Siegerehrung den Wanderpokal, einen lebensgroßen Keiler aus Holz, und einen Baum des Jahres, eine Rotbuche, zur Schule nach Bierden transportiert. Hier warteten schon in der Schulturnhalle alle Kinder der Grundschule, unter ihnen natürlich die Kinder der Klasse 4a, der Siegerklasse. Dazu die Schulleiterin Frau Anke Reinhold, die Klassenlehrerin der Klasse 4a, Frau Irene Maaß-Jonuschat, und die anderen Kolleginnen und Kollegen der Schule. Als Gäste waren dazugekommen der Landrat Peter Bohlmann, der Achimer Bürgermeister Rainer Ditzfeld, eine Abordnung der Verdener Jägerschaft und ein Vertreter der Presse.

Zu Beginn wurden alle Gäste mit einem Herbstlied und anschließend von der Schulleiterin begrüßt. In seiner Ansprache machte dann Jürgen Luttmann auf die Bedeutung der Natur und speziell des Waldes aufmerksam und erläuterte einen Grundsatz der Jägerschaft Verden als anerkannter Naturschutzverband, nämlich die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen. Er erläuterte das Prinzip am Beispiel Wald, wo nur so viel Holz geschlagen werden darf, wie nachwachsen kann. Jürgen Luttmann stellte auch das hohe Leistungsniveau der diesjährigen Waldjugendspiele und speziell der Siegerklasse in den Vordergrund.

Dann erfolgte die Übergabe der Siegerurkunde und des Wanderpokals. Der wird nun für ein Jahr bis zu den nächsten Waldjugendspielen in der Grundschule Bierden verbleiben. Dazu gab es einen Gutschein für freien Eintritt der Siegerklasse im Wildpark Lüneburger Heide. Damit die Busfahrt dahin für alle Kinder der Klasse finanzierbar ist, erhält die Klasse für die Busfahrt einen Zuschuss von 500 Euro. Aber nicht nur die Siegerklasse fährt in den Wildpark, sondern auch die Klasse 4a der Grundschule Baden wurde aus der großen Zahl der an den Waldjugendspielen beteiligten Klassen dazu ausgelost.

Der Landrat Peter Bohlmann und der Bürgermeister Rainer Ditzfeld lobten ebenfalls in ihren Ansprachen die Leistung der Siegerklasse bei den Waldjugendspielen und machten außerdem den hohen Stellenwert beim Umgang mit der Natur deutlich. Nach einigen musikalischen Beiträgen der Kinder ging es dann auf den Schulhof, wo bereits der Platz für die Baumpflanzung vorbereitet war. Jürgen Luttmann stellte den gewünschten Baum vor, eine nahezu 3 Meter hohe Rotbuche. Er sprach dabei die Hoffnung aus, dass dieser Baum, eine bereits während der beginnenden Erwärmung gezogene Rotbuche, den zukünftigen Ansprüchen bei der Erwärmung des Klimas gewachsen sein möge.

Nun fassten alle, Siegerklasse und Gäste, bei der Pflanzung des Baumes mit an und schon in kurzer Zeit war der Baum fachgerecht gepflanzt und befestigt. Und somit ging ein Vormittag zu Ende, den all Beteiligten mit dem Kommentar … „was für ein schöner Tag“ verließen.

Text: Dieter Hasselhof

Alle Bilder: Friedrich Köhler